Aktuelle Reiseangebote Kontakt und Katalogbestellung Veröffentlichungen von Michael Ladwein Zu den bereits absolvierten Reisen 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004


Reisetermine 2010

23. bis 30. Januar (8 Tage)

ROM
Die Welt der Antike, die Kultur des frühen Christentums und die Hochblüte der Renaissance
Flugreise

Diese unvergleichliche Ewige Stadt“ ist durch ihre geschichtliche Bedeutung und ihren Reichtum an Kunstschätzen der antiken und christlichen Epoche unbestreitbar eines der faszinierendsten Reiseziele. Dies ist gerade jetzt lohnend, nachdem in den vergangenen Jahren zahlreiche Kirchen, Museen und andere Denkmäler renoviert bzw. neu eingerichtet wurden. Ein besonderes Augenmerk wird auf die antiken, und das heißt hier die griechischen Kunstwerke gelegt, von denen Rom in den verschiedenen Museen eine große Fülle aufzuweisen hat. Zu allem kommt die besondere Atmosphäre dieser Stadt-Landschaft mit ihren vielen Kuppeln, Plätzen, Parks und Brunnen ...
Dieser Termin mitten im Winter ist, wie sich bei der großen Renaissance-Reise 2009 gezeigt hat, bestens geeignet, die Museen fast menschenleer zu genießen. Zudem stehen die Chancen gut, in Rom eher freundliches Wetter zu erleben.

7. bis 13. März (7 Tage)

PARIS (MUSEUMSREISE)
Schätze der Weltkunst - vom Altertum bis zur Moderne; Eigenanreise
gutes, zentrales Hotel am Seineufer!

Paris ist nicht nur eine faszinierende und bezaubernde Stadt, sondern auch die »Hauptstadt der Kunst«. Zahlreiche Museen, allen voran natürlich der Louvre, das größte Kunstmuseum der Welt, bergen eine exorbitante Fülle von Kunsterzeug-nissen aller Zeiten und Völker. Diese Reise bietet die Gelegenheit, einen wesentlichen Teil dieser Kunstschätze, darunter einige der bedeutendsten Werke der Menschheitskunst, kennenzulernen. Ein ausgiebiger Besuch des Louvre verschafft uns einen hervorragenden Überblick über die Kultur-epochen der Menschheit, soweit sie durch Kunstwerke fassbar sind, von der mesopotamisch – ägyptischen über die griechisch-römische bis zur Neuzeit.
Das ebenfalls an der Seine gelegene, in einem ehemaligen Belle-Epoque-Bahnhof installierte Musée d'Orsay bietet eine reichhaltige Sammlung von Gemälden u. a. der Impressionisten, von Cézanne, van Gogh, Gauguin, Odilon Redon und vieles andere. In einem schönen Palais inmitten eines Parks voller Rosen liegt das Rodin-Museum, dessen Figuren hier sowie im Freien aufgestellt sind, z.B. das Höllentor, die Bürger von Calais oder der Balzac. Als Gegenpol zu Rodin erleben wir im Maillol – Museum dessen wunderbare Statuen mit ihrer mediterranen Aura.
Ferner: Sainte Chapelle – Musée Cluny (mittelalterliche Kunst) – Notre Dame – Panthéon - Stadtrundfahrt mit Montmartre-Friedhof, etc. Freie Zeit für eigene Unternehmungen.

Zweite Aprilhälfte (13 Tage)

USBEKISTAN
Tor zwischen zwei Welten
Flugreise

Mittelasien – vor vielen Jahrhunderten ein Land im Schnittpunkt der Hochkulturen Irans und Mesopotamiens, Chinas, Indiens, Griechenlands ..., zugleich Drehscheibe und Schmelztiegel von Völkern, Religionen und Sprachen, zeitweilig sogar selbst Brennpunkt der Weltgeschichte. Zentraler Streckenabschnitt der Seidenstraße, war gerade das heutige Usbekistan Umschlagplatz von Waren, Ideen und kulturellen Einflüssen (Nestorianisches Christentum, Islam, Sufismus, auch Zarathustrismus und Buddhismus). Manches hat sich erhalten, und der häufig noch verhältnismäßig authentische Zauber des Orients in Chiwa, Samarkand, Buchara kann den Besucher heute noch in ganz anderer Intensität als in entwickelteren“ Ländern des Ostens in seinen Bann ziehen. Die farbig gekachelten Bauten der zahlreichen historischen Moscheen, Medresen, Karawansereien übertreffen oft sogar vergleichbare Anlagen im Iran.

24. Mai bis 4. Juni (11 Tage)

UMBRIEN
das Herz Italiens - mit Urbino und Arezzo
Busreise

Assisi – Perugia – Orvieto – Spoleto – Cortona – Trasimenischer See Sanfte Hügellandschaften, wunderschöne romanische Kirchen, pittoreske Städtchen, herrliche Fresken und Tafelgemälde unter anderem von Raffael, Perugino, Piero della Francesca, Giotto, Signorelli, Lorenzetti – eine Augenweide ist dieses Land des heiligen Franziskus, der hier die Pfade des Lands, auf der Schulter die Nachtigall, wandelte“ (Reinhold Schneider). Jetzt im Frühling ist die schönste Zeit, diese zauberhafte Landschaft, in welcher der Sonnengesang“ gedichtet wurde, zu erleben.

6. bis 17. September (12 Tage)

KATALONIEN
Schatzkammer der Romanik
Busreise

Vieler Völker Wege kreuzten sich in Katalonien: Phönizier, Griechen, Kelten, Iberer, Römer, Westgoten, Araber, Franken. Die Kulturlandschaft Katalonien ist vor allem geprägt durch die überwältigende, nirgends sonst anzutreffende Fülle von Kunstdenkmälern aus der Zeit der Romanik. Durch diesen Reichtum nimmt Katalonien unter den durch die Romanik geprägten Kunstlandschaften unbestritten den ersten Rang ein. Einen Gegenpol bilden die Werke namhafter Künstler des 20. Jahrhunderts: von Gaudi über Picasso und Dali bis Miró. Auch landschaftlich ist Katalonien durch Polaritäten gekennzeichnet: imposante Gebirgslandschaften, die heitere Meeresküste sowie fruchtbare, mit Korn, Wein und Olivenbäumen gesegnete Ebenen im Landesinneren.

27. September bis 6. Oktober (10 Tage)

Österreich
Von Stift zu Stift durchs "Klösterreich“
Busreise

Leider noch viel zu wenig bekannt sind die einzigartigen Kunstschätze der rund ein Jahrtausend alten großen Klöster (hier Stifte genannt) Österreichs – bedeutende Kulturzentren bis heute. Seien es die großzügigen, meist barocken Klosteranlagen selbst mit ihren eindrucksvollen Kirchen von der Romanik bis zum Barock, den prachtvollen Treppenhäusern und Sälen, vor allem den herrlichen Bibliotheken, seien es die klostereigenen Museen mit Kostbarkeiten an mittelalterlicher Tafelmalerei, Skulpturen oder Goldschmiedearbeiten, oder seien es die wunderbaren gotischen Schnitzaltäre – eine der schönsten Hervorbringungen der abendländischen Kunst. Dem abzuhelfen ist das Anliegen dieser Reise, die außer einer Auswahl der schönsten Klöster auch weitere bedeutende Kirchen und Museen einschließt. Dabei sind auch eine Reihe schöner alter Städte und reizvolle Landschaften, zwischen Bergen und Seen, zu erleben.

18. bis 25. Oktober (8 Tage)

FLANDERN & BRABANT
Reizvolle alte Städte und kostbare Gemälde der frühniederländischen Kunst
Busreise

Gent – Brügge – Antwerpen – Löwen – Brüssel - Mecheln Eine Fülle kostbarer, leuchtender Gemälde aus der Zeit der ersten Hochblüte der flämischen Malerei macht die Museen und Kirchen Flanderns zu funkelnden Schatzhäusern der Kunst. Die südlichen Niederlande (Flandern) stellten besonders im 15. Jahrhundert hinsichtlich wirtschaftlicher und künstlerischer Bedeutung den nördlichen Gegenpol zu Italien (insbesondere Florenz) dar und waren neben diesem das bedeutendste Quellgebiet der neuzeitlichen Kunst und Wissenschaft. Hier wurde die Ölmalerei erfunden und hier entstanden die ersten ins Minutiöse gehenden, betont realistischen Darstellungen von Mensch und Landschaft. Auch die flämische Musik nahm in ganz Europa eine führende Stellung ein.

5. bis 12. Dezember (8 Tage)

ST. PETERSBURG
mit Novgorod
Flugreise

Dostojewskij nannte St. Petersburg die »ausgedachteste Stadt der Welt", der Dichter Joseph Brodsky »die schönste Stadt auf dem Antlitz der Erde". Jedenfalls ist sie die russische Kulturmetropole schlechthin, verbunden mit Namen wie Puschkin, Gogol, Dostojewskij, Tschalkowsky, Rimski-Korssakow, Belyi, Schostakowitsch, Achmatowa - um nur einige wenige Namen zu nennen. Prachtvolle Straßen, Paläste und Kirchen prägen diese Stadt an der Newa Mündung. Mit der Eremitage besitzt St. Petersburg eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, mit dem Mariinskj - Theater ein Ballett- und Opernhaus von Weltruf. Wirklich "russisch" wird es dann in der alten Handelsstadt Novgorod mit ihrer berühmten Kathedrale. Der Reisetermin im Dezember lässt diese Stadt noch besonders atmosphärisch erleben.

zurück zum Seitenanfang
Buchveröffentlichungen von Michael Ladwein

Chartres. Ein Führer durch die Kathedrale
Neuausgabe 2010 – mit neuen Abbildungen der restaurierten Fenster und Skulpturen

Chartres Cover

Sie umfasst die Zeit vom Schöpfungsmorgen bis zum Weltgericht, sämtliche im Mittelalter bekannten Weltgegenden und stellt alle Bereiche des menschlichen Lebens dar. Sie ist Gesamtkunstwerk, Monument des Glaubens, Kompendium des Wissens ihrer Zeit und gibt Zeugnis von den höchsten handwerklichen und künstlerischen Leistungen, zu denen der Mensch damals fähig war: die Kathedrale von Chartres. Wer sich in die Darstellungen an ihren reich geschmückten Portalen versenkt oder sich in das geheimnisvolle Dunkel ihres Inneren begibt, betritt eine längst versunkene Welt des Mittelalters, die in den Skulpturen und den glühenden Farben der Fenster dem heutigen Betrachter wieder lebendig wird.
Für die Information vor Ort bietet dieser praktische Reisebegleiter raschen Zugriff auf alles Wissenswerte und lenkt den Blick auf die zahlreichen Details, die es noch zu entdecken gilt.

zur Bestellung     

Warum anthroposophische Studienreisen?
Die eigene Anschauung der geistige Menschheitsentwicklung durch das persönliche Kennenlernen von Ländern, Stätten. Mysterienstätten ist von unschätzbarem Wert, um in eigenständigem Nachvollzug und Verarbeiten die Ideen der Anthroposophie beweglich zu machen. ... weiter

Leistungen
Bei allen Angeboten handelt es sich um Pauschalreisen, die neben den üblichen Leistungen wie Fahrt, Unterkunft und Verpflegung (Halbpension) sämtliche Kosten für Visa, Versicherungen, Eintrittsgelder und Führungen beinhalten. Jeder Reiseteilnehmer erhält ein speziell für die Reise zusammengestelltes umfangreiches Kompendium mit Studienunterlagen und Literaturhinweisen. ... allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

Reiseprospekt

Zusätzliche Informationen zum genauen Reiseverlauf, Leistungen und Preise entnehmen Sie bitte unserem ausführlichen Katalog. ... Katalog anfordern

Reiseaugenblicke

Reiseaugenblicke 2009
Länder – Menschen – Kulturen: Eine Sammlung von Impressionen vor Ort finden Sie hier