Aktuelle Reiseangebote Kontakt und Katalogbestellung Veröffentlichungen von Michael Ladwein Zu den bereits absolvierten Reisen 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004


Reisetermine 2008

6. bis 15. März 2008 (10 Tage)

PORTUGAL
Frühling am Atlantik – Flugreise

Als ältestes Staatsgebilde Europas ist Portugal reich an wechselvoller Geschichte. Seine Entstehung als selbstständiger Staat ist ohne den kraftvollen Beitrag des Templerordens, der hier früh zu besonderer Bedeutung gelangte, nicht denkbar. Aus diesem ging dann der Christusritterorden hervor, dessen Großmeister im 15. Jahrhundert Prinz Heinrich war – Heinrich der Seefahrer“, der bedeutende Inaugurator der großen Entdeckungsfahrten über die Weltmeere ...
Es gibt hier also viel Kultur- und Geistesgeschichte zu erleben, noch dazu in einem schönen und reizvollen Land ganz eigenen Charakters. Die jetzt voll erblühte und ergrünende Frühlingslandschaft bildet dazu den idealen Rahmen.

5. bis 18. April 2008 (14 Tage)

SIZILIEN
Insel der Demeter und des Empedokles

Sizilien – ein Teil Italiens, gewiss. Aber doch auch ein Land mit ganz eigenem Gesicht. Viele Völker haben dieser größten Insel des Mittelmeers ihr charakteristisches Gepräge gegeben und ihre eindrucksvollen Spuren hinterlassen: Griechen, Karthager, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Staufer. In besonderer Weise aber ist diese fruchtbare Getreide-Insel mit den Demeter- und Persephone-Mysterien verbunden, andererseits mit der halb historischen, halb mythischen Gestalt des Weisen Empedokles, der bis heute in der geistigen Atmosphäre Siziliens fortlebt“ (Rudolf Steiner).
Wir sehen griechische Tempel und Theater, reizvolle Städte in herrlicher Lage, Normannendome mit prächtig funkelnden Mosaiken und zauberhafte Kreuzgänge, geheimnisvolle Mysterienstätten und eine Landschaft, die (in den Worten Gsängers) den Geist Siziliens offenbart in dem in der Atmo-sphäre webenden Licht, in dem seidenweichen Fächeln des Windes, in dem harzigen Duft der Pinien, in dem Kobaltblau des Meeres und dem ständig wechselnden Farbenspiel dieser paradiesischen Natur“.

1. bis 8. Juni 2008 (8 Tage)

CHARTRES
und andere Kathedralen

Die Begegnung mit der Kathedrale von Chartres gehört nach wie vor zu den großen geistigen und künstlerischen Erlebnissen. Ihr Gehalt ist kaum auszuschöpfen. Doch kann an drei Tagen immerhin ein guter Einblick gewonnen werden durch Führungen, Vorträge und private Meditationen um die Kathedrale“. Ein Tagesausflug in das Paris des Mittelalters bietet uns in der Kathedrale Notre-Dame, in dem Kleinod der fast ganz aus farbigen Glasfenstern bestehenden Sainte Chapelle sowie in der Kathedrale (ehemaligen Abteikirche) von St. Denis interessante, aufschlussreiche Vergleichsmöglichkeiten. Der Besuch des Musée Cluny mit seinen Schätzen mittelalterlicher Kunst, besonders den Bildteppichen mit der Dame mit dem Einhorn“, rundet diesen Ausflug ab. Weitere sehr bedeutende Kathedralen werden uns die große Bandbreite der Ausdrucksmöglichkeiten des gotischen Stils, in deren Mitte das Wunderwerk von Chartres wahrhaft maßvoll“ eingebettet ist, noch eingehender verdeutlichen: die eindrucksvolle Kathedrale von Beauvais mit dem höchsten gotischen Gewölbe überhaupt, die originelle frühgotische, wuchtige Kathedrale von Laon; die prächtige Kathedrale von Reims mit herrlichen Portalskulpturen und den Glasfenstern von Chagall. Zum Abschluss werden wir dann beim Besuch des Straßburger Münsters, des bedeutendsten gotischen Bauwerks auf (ehemals) deutschem Boden, die Ausstrahlung und Verwandlung der Kunst von Chartres beispielhaft erfahren können.

31. August bis 6. September 2008 (7 Tage)

BURGUND
Zauber der Romanik

Burgund ist uraltes Kulturland im Herzen Europas. Erst keltisches Siedlungs- und Schicksalsland, wurde es von den Römern kultiviert und christianisiert und erhielt von den sich ansiedelnden germanischen Burgundern seinen Namen. Der vom Kloster Cluny, im 11. und 12. Jahrhundert faktisch das Zentrum der abendländischen Christenheit, sich mächtig ausdehnende Cluniazenserorden wurde der Hauptträger der romanischen Kunst. Davon zeugt noch heute eine staunenswerte Fülle von meist landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Abtei- und Dorfkirchen mit ihrer oft geheimnis-, in jedem Falle aber eindrucksvollen Portal- und Kapitellplastik. Die bedeutendsten Stätten (aber auch manches Kleinod abseits der großen Straßen) dieses Kernlandes der Romanik werden Sie auf dieser siebentägigen Studienreise kennen lernen, dazu Hauptwerke der Kunst des 15. Jahrhunderts aus der Zeit der großen Herzöge“, der zweiten Blütezeit Burgunds.

18. September bis 2. Oktober 2008 (15 Tage)

SERBIEN – MAZEDONIEN – NORDGRIECHENLAND
Byzantinische Kunstschätze auf dem Balkan

Weitgehend unbekannte herrliche Fresken in Kirchen, Klöstern und Museen Serbiens u. Mazedoniens, auch in Saloniki und Umgebung (hier auch antike Kunstschätze wie z. B. das Grab König Philipps von Makedonien); zum Abschluss die Meteora-Klöster.
Flugreise mit AUSTRIAN AIRLINES Frankfurt-Belgrad/Saloniki-Frankfurt.

27. Oktober bis 2. November (7 Tage)

HOLLAND

Schöne alte Städte: Delft, Haarlem, Amsterdam, Den Haag und die große niederländische Kunst: Rembrandt, Vermeer, Frans Hals, van Gogh, Mondrian.

zurück zum Seitenanfang